Carrie on a bus (via tumblr, Credits: HBO)

Die 10 besten “Sex and the City” Folgen

Es gibt Serien, die nie aussterben werden. “Sex and the City” ist so eine. Egal, welche Folge in der wievielten Wiederholung im Fernsehen läuft – wenn ich zufällig reinschalte, muss ich sie mir ganz ansehen. Auch, wenn die DVDs direkt neben mir im Regal stehen. Man könnte annehmen, dass die Beziehungsprobleme (und Problemlösungen) der vier Freundinnen mittlerweile veraltet sind… sind sie aber nicht. Sätze wie “Don’t play hard to get with a man who’s hard to get” haben ihren Sinn bis heute nicht verloren.

Hier verrate ich euch meine Lieblingsfolgen!

10. Anchors Away (5×01)

Die große Liebe – eine Liebe, die einen für immer verändert – erlebt man nur zweimal im Leben. Das behauptet zumindest Charlotte und verursacht damit Chaos in Carries Kopf. Aidan und Big – war’s das damit schon für sie? Bis sie die Antwortet darauf findet, datet Carrie einfach ihre allererste Liebe: New York.

“Maybe the past is like an anchor holding us back. Maybe you have to let go of who you were to become who you will be.”

9. No Ifs, Ands or Buts  (3×05)

Wie es sich für eine große Liebe gehört, funkt es ganz schön, als sich Carrie und Aidan zum ersten Mal treffen. (Auch wenn das Treffen von Carrie geplant war und die Beziehung schnell einen Realitäts-Check bekommt – für eine Weile dachten wir doch alle, Aidan könnte “der Eine” für Carrie sein, oder?) Währenddessen lernt Miranda, ein bisschen weniger realistisch zu sein und ein bisschen mehr an Steve zu glauben.

8. The Post-it Always Sticks Twice (6×07)

“There is a good way to break up with someone and it doesn’t include a post-it!” !!!

"I'm sorry, I can't, don't hate me"

“I’m sorry, I can’t, don’t hate me”

7. Secret Sex (1×06)

Eine Folge, die ich mir wahrscheinlich schon 100-mal angesehen habe. Carrie und Big haben ihr erstes Date – und das verläuft ganz anders als geplant. Schuld ist natürlich nur dieses Kleid (das eigentlich gar keins ist, aber seinen Zweck nicht verfehlt hat). Der Beginn einer ganz großen Lovestory.

6. Coulda, Woulda, Shoulda (4×11)

Miranda ist schwanger. Trotz der verschwindend geringen Chancen. Von Steve. Ebenfalls trotz verschwindend geringer Chancen. Ein Schock ist das nicht nur für Miranda, sondern auch für Charlotte, die liebend gerne mit ihrer Freundin tauschen würde.
Ist Miranda überhaupt bereit für ein Baby? Und: Wann ist man eigentlich jemals wirklich bereit für etwas?

5. One (6×12)

Der herzzereißende Moment, als Miranda Steve endlich ihre Liebe gesteht. Die Beziehung der beiden ist vielleicht nicht so aufregend wie die von Carrie und Big, aber sie ist echt.

4. Where There’s Smoke (3×01)

“Do women just want to be rescued?” Spätestens seit Charlotte (wer sonst) diese Behauptung aufgestellt hat, müssen wir uns wohl oder übel damit auseinandersetzen. Stimmt natürlich nicht. Wäre ja traurig, wenn das alles wäre, was Frauen wollen. Wir können uns schließlich ganz einfach selbst “retten”. Trotzdem ist es schön, wenn man das nicht muss. Und es ist ok, das zuzugeben.

3. An American Girl in Paris (Part Deux) (6×20)

Warum Carrie mit Aleksandr nach Paris gezogen ist, obwohl er ihr Gedichte vorgelesen hat, ist mir bis heute ein Rätsel. In der letzten Folge der 6. Staffel merkt Carrie endlich, dass das ein riesiger Fehler war.  Happy End in Sicht!

I’m looking for love. Real love. Ridiculous, inconvenient, consuming, can’t-live-without-each-other love.

2. Out of the Frying Pan (6×16)

Die Folge enthält die wohl liebevollste Szene der gesamten Serie, wie ich finde. Samantha, die an Brustkrebs erkrankt ist, verliert nach und nach ihre Haare. Um dem ein Ende zu setzen, entscheidet sie sich für eine Komplettrasur. Jerrod findet sie im Badezimmer, nimmt ihr den Rasierer aus der Hand und verabschiedet sich ebenfalls von seiner Haarpracht. “My hair is my thing”? Von wegen. Ein rührender Moment zwischen den beiden, der zeigt, dass die Beziehung doch viel ernster war, als man es anfangs vermutet hatte.

1. The Ex and The City (2×18)

Kann man mit einem Ex befreundet sein? Man kann es zumindest versuchen. Während einer schmerzhaften Verabredung mit Big, muss Carrie allerdings einsehen, dass er gar nicht gegen die Ehe war, sondern nur gegen eine Ehe mit ihr. Der “freundschaftliche” Lunch endet – typisch für Carrie und Big – in einer Gefühlsexplosion. Eine Situation, die man nicht versteht, es sei denn man versteht sie.

Der Gänsehautmoment: Carrie trifft Big nach seiner Verlobungsparty vor dem Plaza Hotel und versucht, mit der Vergangenheit abzuschließen…

“Your girl is lovely, Hubbell.”

“I don’t get it…”

“And you never did.

 

10 Dinge, die wir von Carrie Bradshaw lernen können

Das DVD-Set ist hier erhältlich!

Beitragsbilder: via tumblr, Credits: HBO

FacebookTwitterGoogle+PinterestWhatsAppTumblrGoogle GmailTelegramWordPressXINGEmpfehlen

2 thoughts on “Die 10 besten “Sex and the City” Folgen

  1. Pingback: Life lessons von Carrie Bradshaw | Couch Talk

  2. Pingback: Was wir von den „Girls“ lernen können | Couch Talk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>